Streifen auf die Wand

Frei nach dem Motto einer größeren Baumarktkette „Du kannst es Dir vorstellen, dann kannst Du es auch bauen“ haben wir uns am Wochenende daran gemacht mein Schlafzimmer einen neuen Look zu verpassen. Sicher ist streichen und tapezieren nichts kompliziertes. Das hat auch wunderbar geklappt.

Nach den Erfahrungen aus meinen „Farbfelder“ in der Küche war ich aber etwas unsicher, wie ich einen sauberen Streifen auf die Wand bekomme. So ganz ohne ausgerissene Kanten.

Die Lösung war nun denkbar einfach:

  1. Wand mit der Hintergrundfarbe komplett streichen
  2. Hintergrundfarbe komplett trocknen lassen (Wir haben die Wände Samstag gestrichen und Montag mit dem Streifen weiter gemacht)
  3. Gewünschten Bereich mit Maler-Krepp (Model „Einfach“ aus dem Baumarkt) abkleben. Den Rand des Bandes der an der Kante zum Farbfeld liegt mit der Hand andrücken. Zuviel Druck würde evtl. beim ablösen dazu führen das die Hintergrundfarbe oder gar die ganze Tapete mit abgezogen wird. Insbesondere wenn es nicht die erste Farbschicht ist, die auf der Wand ist.
    Damit die Linie auch gerade wird eine Wasserwage oder sogar eine Laserwasserwage verwenden. Allerdings sollte auch ein kritischer Blick dazu nicht fehlen.
  4. Die Kanten zwischen Krepp und Farbfeld mit der Hintergrundfarbe überstreichen. Dabei darauf achten, das Farbe auch zwischen Krepp und Wand in die „Löcher“ läuft.
  5. 30 Minuten diese Farbe anziehen lassen. ggf mehr, solange die Farbe noch nicht fühlbar trocken ist.
  6. Mit einer Rolle die Farbe des Feldes aufbringen. Die Farbe sollte mit dem ersten Anstrich decken, also sauber und gleichmässig arbeiten.
  7. Etwa 5-10 Minuten alles trocknen lassen.
  8. Kreppband abziehen. Darauf achten, dass man nicht zu schnell zieht und immer im spitzen Winkel zur Wand. Ggf. das Band zwischendurch mal durchreißen, das verhindert Flecken durch „anditschen“ an der Wand.
  9. Fertig! Ergebnis bewundern.

Natürlich übernehme ich keine Garantie für die Richtigkeit dieser Anleitung, bei mir hat es so wunderbar funktioniert.

Ein Kommentar zu “Streifen auf die Wand”

  1. Pascal

    Mmh, hört sich kreativ an. Und wo sind die Bilder?? Ich kann’s mir nähmlich nicht vorstellen, wie’s aussieht, dazu fehlt mir die Vorstellungskraft 🙂

    PS: Ich hasse Baumärkte.